Bérénice de Molière

Ein Spiel um Liebe, Leidenschaft und literarische Rivalitäten
von Igor Bauersima und Réjane Desvignes

Unser diesjähriges Sommerstück bindet historische Figuren in ein fiktives Geschehen ein. Molière, der Meister der Komödie, befindet sich in einer persönlichen und künstlerischen Krise. Seine Star-Schauspielerin und Geliebte, Marquise Duchamps, hat ihn und sein Theater verlassen. Sie hat Molière und seine Komödien satt und will sich beruflich neu orientieren. Ihr Herz schlägt nun für Tragödien – und für den dramatischen Newcomer Racine. Er ist der junge, aufstrebende Stern am Theaterhimmel und schreibt Tragödien für Molières Konkurrenz, das Theater de Bourgogne. Jetzt hat er auch noch eine Affäre mit der Marquise begonnen.

Verzweifelt und entschlossen, die Marquise zurückzugewinnen, schmiedet Molière mit der Prinzessin Henriette d’Angleterre, der Schirmherrin der Künste, eine Intrige. Sie inszenieren heimlich einen literarischen Wettbewerb zwischen dem jungen Racine und dem erfahrenen Corneille, dem ungekrönten König der Theaterliteratur. Beide Dramatiker werden damit beauftragt, die tragische Liebesgeschichte zwischen der Königin Berenice und dem römischen Kaiser Titus zu schreiben – doch weder Racine noch Corneille dürfen erfahren, dass sie denselben Stoff bearbeiten.

Im Zentrum des Stücks steht der Konflikt zwischen Vernunft und Leidenschaft, der sich sowohl in der tragischen Geschichte von Berenice und Titus als auch in Molières persönlichem Leben widerspiegelt.

Die parallele Erzählung der historischen Tragödie und der modernen Liebesgeschichte von Molière und der Marquise zeigt eine moderne Reflexion über den ewigen Konflikt zwischen persönlichen Gefühlen und beruflicher Pflicht, gesellschaftlichen Erwartungen und individueller Freiheit sowie künstlerischer Verantwortung und privatem Glück – und bietet eine spannende und vielschichtige Betrachtung menschlicher Konflikte.

Inszenierung:

  • Regie: Barbara Zimmermann
  • Kostüme: Katja Weeke
  • Musik: Ephraim Wegner

Schauspiel:

  • Mia Sanner: Prinzessin Henriette d’Angleterre
  • Juliane Flurer: Marquise Thérèse Duchamps
  • Jakob Stöckeler: Molière
  • Sebastian Götz: Jean Racine
  • Melchior E. Meyer: Pierre Corneille

Termine in der Spechtpassage:

Premiere: Do 04.07.24, 20.30 Uhr
Open-Air in der Freiburger Spechtpassage

Weitere Aufführungen (jeweils um 20:30 Uhr):

So 07.07.
Do 11.07. | Fr 12.07.
Mi 17.07. | Do 18.07. | Fr 19.07. | Sa 20.07. | So 21.07.
Mi 24.07. | Do 25.07. | So 28.07.

Die Abendkasse öffnet um 19:45 Uhr.
Leider ist keine Platzreservierung möglich.


Termine im Schlosspark Ebnet:

„Bérénice de Molière“ zeigen wir auch noch Ende September / Anfang Oktober im Schlosspark Ebnet unter dem Vordach der Zehntscheune:

Ebnet-Premiere: Mi 25.09.24, 19:30 Uhr

Weitere Termine (jeweils 19:30 Uhr):

Do 26.09. | So 29.09.

Do 03.10. | Fr 04.10. | Sa 05.10. | So 06.10.

Die Abendkasse öffnet um 18:45 Uhr.
Leider ist keine Platzreservierung möglich.

Premiere: Do 04.07.24,
20.30 Uhr –
Open-Air
in der Freiburger Spechtpassage

 

Reservierungsanfrage

Sie können ganz einfach Karten für die laufende Produktion reservieren. Bitte füllen SIe dazu alle Felder im Formular aus, wir melden uns dann umgehend bei Ihnen zurück. Weitere Kontaktdaten können Sie gerne auch angeben. Beachten Sie hierzu bitte auch unsere Informationen zum Datenschutz.

    Ich möchte Karten für die aktuelle Produktion reservieren*



    Die Angaben zum Datenschutz habe ich zur Kenntnis genommen*
    Ich möchte per Newsletter auf dem Laufenden gehalten werden werden.


    Geschenk-Gutscheine gefällig?

    Selbstverständlich können Sie nach wie vor Geschenk-Gutscheine für unsere Aufführungen erwerben. Wir versenden die Gutscheine per Post zusammen mit der Rechnung.  Bei Interesse schreiben Sie uns einfach eine E-Mail an info@ensemble-harry.de mit dem Betreff „Geschenk-Gutscheine“ unter Angabe Ihres Namens, Ihrer Adresse und der gewünschten Anzahl der Gutscheine. Wir melden uns dann umgehend bei Ihnen zurück.